Fünf Tricks für mehr Bewegung am Arbeitsplatz (Nomaden Style)

digitalnomads quasinomads nomaden backpack

Wir kennen es doch alle… Ob am Strand auf Bali, im Cafe in Zürich, auf dem Sofa zuhause.. Wir Digitalen Nomaden und Freelancers bekommen oft einfach nicht genug Bewegung., da wir hauptsächlich vor dem Laptop, Mac oder PC hängen.

Für genau dieses Problem habe ich jetzt für euch fünf ultimative Tricks, um dem Problem entgegenzuwirken!

Numero uno:

Sehr, sehr viel Wasser trinken

Über den Tag verteilt, sollte darauf geachtet werden, möglichst viel Wasser und/oder Tee zu trinken. Ein Nebenpunkt ist, dass du so auch gerade oft aufstehen musst, um auf die Toilette zu gehen 😉 Dies hält dich gleich doppelt in Bewegung.

Deine Getränke kannst du auch mit Beeren, Früchten oder Gurkenscheiben aufpeppen, um so mehr Geschmack und zusätzlich Nährwerte zu erhalten.

Nummer Zwei:

Kurze Unterbrechung.

Was du tun kannst, ist alle 30 Minuten von deiner Sitzgelegenheit aufzustehen und zweimal darum herumzulaufen! Dazu stellst du dir am besten einen Wecker oder machst auf dem Handy täglich Erinnerungen… Irgendwann hast du es im Kopf und einen Rhythmus dafür. Es dauert nur einige Sekunden und hilft dabei, in Bewegung zu bleiben und ab und zu kurz durchzuatmen und auch gedanklich kurz abzuschalten.

Nummer Drei:

An die frische Luft.

Am besten gehst du nachdem du den Tipp zwei durch hast nicht zurück in die Sitzposition, nein, du gehst am besten direkt vor die Türe/Raus und atmest einfach mal tief drei, vier, fünf Mal durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus! Falls das Glück mit dir ist, scheint die Sonne, dann tankst gerade noch das lebenswichtige Hormon/Vitamin D.

Nummer Vier:

Der gute alte Hampelmann.

Gut, ich verstehe, Hampelmann hört sich jetzt ziemlich albern an, ist aber trotzdem ziemlich effizient 😉 Wenn du dich wann auch immer müde und/oder schlapp fühlst, steh einfach auf und mache 20-40 Hampelmänner. Falls es sein kann, dass du nicht weisst was ein Hampelmann ist, dann benutze einfach “Google” lol. Ich hafte nicht für lachende Mitmenschen und Mitarbeiter 😉

Nummer Fünf, last one

Dehnübungen.

Ich habe es selber, Nackenschmerzen, Handgelenkschmerzen und Knieschmerzen… Ich bin zwar noch ziemlich jung und sportlich, habe aber fast schon zu viel Sport gemacht und habe deswegen bei zu langem Sitzen Beschwerden. Für die Handgelenke könnt ihr ganz easy die Hände ausgestreckt an die Tischkante drücken und spürt so eine sehr gute Dehnung… Nackenübung: Den Kopf ganz langsam und  bewusst (wichtig) in alle Richtungen drehen (Keine durchgehende Drehung!), dabei immer gut durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen. Für Kniebeschwerden könnt ihr einfach so tun, als würdet ihr im sitzen Fahrradfahren. Dies bewegt die Kniegelenke ohne viel Druck durch und schmiert so die Gelenke!

Sooo, ich hoffe sehr, ihr werdet und könnt die Tipps gebrauchen/umsetzen!

Bei Fragen Bewegung/Gelenkschmerzen, könnt ihr gerne unter dem Post Fragen stellen, werde sie alle beantworten.

Freundliche Grüße Felix

Please follow and like us:
Author:
Digitaler Nomade und Freelancer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.