Stressfrei die eigenen Ziele erreichen – ob das möglich ist?

Digitale Nomaden quasinomads stressfrei arbeiten

Stressfrei die eigenen Ziele erreichen – ob das möglich ist?

Gerade jetzt im Monat Dezember merkt mann sehr schnell, dass man sich oft viel zu viele Aufgaben und Ziele in Angriff genommen hat. Man möchte am besten noch vor Jahresende alle zu Ende bringen, alles abschliessen und im letzten Jahr zurücklassen, um so “leer” ins neue Jahr zu starten. Doch wie findet man eigentlich die heilige Balance zwischen all den Aufgaben, die man noch so zu erledigen hat und dabei gelassen zu bleiben und die innere Ruhe zu halten?

Ich liste euch meine besten und für mich wichtigste Tipps und Ideen auf.

Erstens:

Prioritäten setzten..

Für mich eine der wichtigsten Fähigkeiten, vorallem für mich und dich als Freelancer/Digitaler Nomade. Wir sind komplett für unsere eigene Arbeit verantwortlich, was meistens so viele Dinge sind, die man am liebsten alle auf einmal erledigen möchte. Und da diese Arbeiten in den meisten Fällen von dir ganz alleine erledigt werden müssen, ist eine To-Do-Liste wahrscheinlich oft länger, als es dir lieb ist.. Ich glaube wir kennen es alle: endlos lange Listen, welche einem mehr unter Druck setzen, als zu helfen. Ich mache meine Listen immer mit “Evernote”, einer kostenlose App oder Explorer-Erweiterung. Dort liste ich die Aufgabe nach ihrer Priorität und dem damit verbundenen Aufwand. So kann ich auf einen Blick sehen, welche lange dauern und aufwendig sein werden und ich kann so meinen Tag viel besser Planen. Somit hast du nicht einfach wahllose Aufgaben auf einem Stück Zettel… Gib dem ganzen eine Chance 😉

Zweitens:

Gelassener mit dem unperfekten Zustand umgehen.

Viele haben das Gefühl, immer alles perfekt machen zu müssen… Doch wieso eigentlich, scheiss doch drauf, sei mal viel gelassener damit, auch mal etwas nicht perfekt abschliessen zu können! Natürlich ist dieser Tipp einfacher gesagt als getan, vor allem wenn man Erwartungen hat und andere nicht enttäuschen möchte. Aber man kann sich nicht zerreißen, und gute Arbeit benötigt einfach ihre Zeit. Damit meine ich auch, nehmt euch lieber mehr Zeit und schafft die Arbeit halt nicht auf den Tag genau, doch ist sie so eben dann perfekt. Mit diesem Wissen kann man entspannter an die eigenen Aufgaben herangehen und Schritt für Schritt weiterarbeiten. Manchmal nehme ich mir auch extra mehr Zeit und überdenke meine Arbeiten nach einigen Tagen noch einmal, um so viel noch besser zu machen.  Das Wort „fertig“ gibt es eigentlich sowieso nicht wirklich, vor allem nicht im Web, wo sich alles ständig weiterentwickelt.

Drittens:

Konzentriert arbeiten.

Ihr habt sicherlich schon oft den Begriff “Deep Work” gelesen, vorallem auf anderen Blog-Seiten. Für uns ist das heutzutage wahrscheinlich eine grosse Herausforderung. Wir sind alle an einen recht hektischen Alltag mit der ständigen Erreichbarkeit über alle möglichen Kanäle gewohnt. Diese Erreichbarkeit für ein paar Stunden am Tag zu unterbrechen, um wirklich konzentriert Arbeit zu leisten, ist echt Gold wert. Bei mir klappt das an manchen Tag ganz gut, an anderen aber auch überhaupt nicht. Zum Beispiel diese Häckchen bei Whatsapp, schreibt man nicht gerade zurück, hat man das Gefühl, den Anderen zu verärgern, der Andere denkt sich sicher auch, wieso liest du meine Nachrichten aber schreibst nicht zurück?!…

Wenn mir die Konzentration schwer fällt und es fällt mir ehrlich gesagt sehr oft schwer, dann tracke ich meine Zeit mit einer beliebigen Tracking-App. Ich tracke in diversen Zeitabschnitten z.B 25 Minuten. Sobald ich starte, kontzentriere ich mich für die vollen 25 Minuten! Es ist viel einfacher, sich für 25 Minuten zu konzentrieren statt für eine volle Stunde. Danach mache ich mindestens 5 Minuten Pause, z.B um Dehnübungen oder eine Atemübung zu machen. So kommt ihr viel schneller ans Ziel, probiert es aus 🙂

Viertens:

Genügend schlafen und gesund ernähren.

Ich möchte euch ja nicht bevormunden und auch nicht langweilig klingen, haha, doch ist es sehr wichtig, die oben genannten Dinge konsequent durchzuziehen! Für mich zumindest wurden diese Eigenschaften sehr wichtig. Ich versuche immer mindestens zwischen fünf und sechs Stunden zu schlafen und gesund zu essen. Ihr denkt jetzt vielleicht: “Was, nur fünf Stunden Schlaf? Alle sprechen doch immer von mindestens acht Stunden!” Dazu kann ich sagen, jeder Mensch hat einen anderen Rhythmus und Schlafbedarf, dies habe ich für mich durch eine Schlafanalyse-App auf dem iPhone herausgefunden. Diese lässt man einfach in der Nacht laufen und am Morgen habt ihr die gewünschten Infos über Schlaf, Bedarf und sogar die optimale Zeit, um den Wecker zu stellen. Dies, kombiniert mit ausgewogener und gesunder Ernährung, hilft mir schon seit längerem, meine Ziele stressfrei zu erreichen.

Siebtens:

Positiv bleiben.

Die richtige Einstellung zu behalten ist nicht immer einfach. Vor allem nicht, wenn man das Gefühl hat, alles wächst einem über den Kopf. Aber mit Pausen, genügend Schlaf, gesundem Essen und dem damit verbundenen guten Gefühl ist es meiner Erfahrung nach viel einfacher, eine positive Einstellung zu behalten.

So, schon am Ende meiner Tipps angekommen.. Nun würde ich mich über dein Feedback freuen 🙂 Am besten nachdem du die Tipps, welche du noch nicht gemacht hast, ausprobiert hast.

Schreibe mir also gerne einen Kommentar und diesen Artikel und Teile ihn mit deinen Freunden und Arbeitskollegen 🙂

Freundliche Grüße Felix

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.