So bleibst du immer motiviert zum Bloggen

Ich hatte schon viele Gespräche mit angehenden Bloggern und ja, auch mit Profis. Alle hatten das gleiche Problem, alle hatten Probleme damit, sich für’s Beiträge schreiben zu motivieren. Früher oder später kommt es, dass die Motivation hapert und du deinem Posting-Plan hinterherhinkst.

Ich hatte diverse Gespräche mit diversen Bloggern und alle liefen in etwa so ab;

Ich: Was ist passiert? Wieso bist du so demotiviert?

X: Ich habe nun so lange an meinem Blog gearbeitet und es ist schon der 4 Blog den ich starte. Ich bekomme aber trotzdem nur etwa 100 Aufrufe pro Post und keine oder maximal 1,2 Kommentare.

Ich: Wieso hast du genau angefangen zu Bloggen?

X: Ich startete mit dem Bloggen weil ich es liebe und es meine Leidenschaft ist! Ich blogge nun schon seit 2-3 Jahren und ich liebe es, wenn Leute meine Beiträge sehen und Lesen. Der zweite Grund ist, Geld, ich möchte mit dem Bloggen mein Geld verdienen. Es ist nicht mein Hauptgrund zu Bloggen aber es ist dennoch sehr wichtig für mich.

Ich: Welchen Menschen folgst du auf Socialmedia Seiten?

X: Eigentlich folge ich Bloggern und Internet-marketing Experten.

Ich: Wie fühlst du dich, wenn du ihre Erfolgsgeschichten auf den Plattformen liest?

X: Ein paar Geschichten motivieren mich, andere wiederum, demotivieren mich. Es gibt viele Leute die zur gleichen Zeit wie ich gestartet haben und jetzt schon viel erfolgreicher sind, diese Sachen demotivieren mich sehr! Andere, die noch nicht sehr weit sind aber alles geben, motivieren mich.

Als ich mich mit diesen Bloggern unterhalten habe, kannte ich ihr Problem eigentlich schon. Ich wusste genau, was ihnen durch den Kopf ging. Ich habe das selbe schon vor einer Weile durchgemacht. Am Anfang meiner blogger “Karriere”, hatte ich das Glück und bekam ziemlich viel Traffic durch einen gutgemachten Post.

Sehr vielen Bloggern die genau dieses Problem hatten, konnte ich helfen, lass dich auf diesen Beitrag ein, damit auch du wieder Vollgas geben kannst!


1. Blogge in erster Linie für dich, für die anderen als zweites

Ich denke, wenn du viele Blogposts gelesen hast, denkst du, du musst für deine Leser schreiben und sie glücklich machen. Am besten solltest du jetzt genau das Gegenteil machen und für dich selbst schreiben! Ein Problem welches viele machen, ist es ein anderen Style zu kopieren. Sie lesen viele Beiträge von ihrem Liebling Blogger und im Unterbewusstsein “kopieren” sie ihren Style. Du solltest deine Nische durchstöbern und einfach drauflos schreiben, egal was, schreib worauf du Lust hast.

Ein grosses Missverständnis beim Bloggen ist, das man nicht über Themen schreiben sollte, welche schon von vielen anderen bearbeitet wurden. Jede Minute wird ein neuer Mensch dazu geführt im Internet über ein gewisses Thema zu suchen. Vielleicht ist genau dieser eine Mensch der, der deinen Beitrag lesen wird und du ihm dabei hilfst, seine Probleme zu lösen. Wenn er deinen Style mag, kommt er immer wieder zurück.

2. Starte mit den Basics und steige dann weiter auf

Viele Blogger machen den Fehler, mit zu schwierigem Content und Informationen, die viel zu hoch sind zu starten.

Ich habe schon so viele Blogs gesehen, die ein Tutorial geschrieben haben, welches den Lesern und angehenden Bloggern erklären sollte, wie und wo sie ihr Hosting auswählen und einrichten sollten. Das witzige hierbei ist, dass der jeweilige Blogger keine Ahnung von diesem Thema hatte und den Lesern zum Teil sogar falsche Informationen beigebracht hatte. Du kannst dir vorstellen wie die Reaktion früher oder später ansehen würde…

Wenn du deine Leser unterhalten und gleichzeitig weiterbilden möchtest, dann starte mit einem Thema, was dir liegt und indem du “Profi” bist. Von diesem Punkt aus, kannst du dich immer wieder mehr hocharbeiten und dich für andere Themen begeistern.

Ein Blogger der genau diese Probleme hatte, schrieb über ein SEO-Plugin für Wordpress. Er beklagte sich dann aber über negative Kommentare.

Was der Blogger sich fragen sollte, bevor er auf Veröffentlichung drückte:

  • Wie fühle ich mich, wenn in einen Blogpost lese, der viele Afiliate-Links enthält?
  • Habe ich andere Themen verlinkt, die zu der jeweiligen Nische passen?
  • Habe ich meine Leser vorsichtig darauf vorbereitet, was SEO bedeutet und wie wichtig es ist auch professionelle Tools und Plugins zu verwenden?
  • Kenne ich mich wirklich gut in diesem Themen Bereich aus, kann ich meinen Lesern wirklich was beibringen und kopiere ich nicht nur andere Blogs?

Du siehst, man muss sich immer vor Augen halten, dass schon die kleinsten Fehler und Missverständnisse zu negativen Kommentaren führen können. Dies führt natürlich dazu, dass du mit der Zeit immer wie mehr demotiviert wirst. Umgekehrt wirkt sich dies auf deine nächsten Beiträge aus.

Die Lösung wäre:

Sitze auf deinen gemütlichen Stuhl und stelle dir einen Themen Plan für deinen Blog zurecht. Schreibe jede noch so kleine Sache auf, von der du Ahnung hast, bis hin zu den grossen Themen in denen du ein richtiger Profi bist! Dies wird dir dabei helfen, Beiträge zu strukturieren und nur über die Themen zu schrieben, von denen du wirklich Ahnung hast. Somit werden deine Leser etwas lernen, begeistert sein und du bekommst positive Kommentare.


3. Blogge nich des Geldes wegen:

Als ich angefangen habe zu Bloggen, wusste ich nicht einmal, dass da überhaupt Geld zu holen ist. Geschweige denn, davon irgendwann mal gut, sehr gut leben zu können. Ich bin sehr dankbar für das, was ich durch meine Leser und Kooperationen erreicht habe, doch BITTE, fangt nicht nur des Geldes wegen an zu Bloggen! 

Du solltest dich darüber freuen können, deiner “Audienz” etwas beizubringen. Du kannst in deren Leben sehr viel verändern, nutze dies und gib immer gute Werte weiter. Wenn du an diesen Punkt denkst, dass du sehr viel erreichen kannst, dann fällt einem das schreiben sehr viel leichter. Außerdem geht es wie weiter oben erwähnt darum, für dich selber zu Bloggen, nur so wirst du langfristig die Motivation für’s schreiben finden.


4. Vergiss Networking und konzentriere dich auf’s Bloggen:

Ja, ich weiss Social Networking ist ein sehr wichtiger Teil des Business. Doch demotiviert es sehr, sehr viele Blogger. Denn dabei siehst du die ganzen Profile der anderen Blogger, du siehst wie sie gerade einen Trip nach Bali gestartet haben oder von einer Reise zurückgekehrt sind.

Dies ist wirklich demotivierend, doch musst du daran festhalten und dir vor Augen halten, dass du es selbst auch schaffen kannst. Die ganzen anderen “nicht wichtigen” Profile lenken dich vom arbeiten ab. Ich mache es zum Beispiel so, ich gehe auf andere Blogs und knüpfe Kontakte in den Kommentaren, aus Email-Listen etc. Wenn du dich auf deinen Blog konzentrierst und gute Beiträge schriebst, werden ander auch auf dich zukommen.


5. Mach dir einen Business Blog-Plan

Es ist sehr wichtig einen Business Plan für deinen Blog zu haben. Wenn du umbedingt Geld machen willst, dann mach dir einen Plan um Geld zu machen. Mache einen Beitrags Plan, einen Werbe Plan, Affiliate Plan, Marketing Plan und mehr Leser Plan! Was auch immer du machen möchtest, mache dir einen guten Plan und befolge ihn.

Mit der Zeit wird sich dein Blog Plan verändern und sich deinen Lesern anpassen. Dies kommt ganz einfach automatisch. Gerne schreibe ich einen Blogbeitrag über Business Pläne schreiben.

Dinge die du im Kopf behalten solltest:

  • Blogge nicht nur um Geld zu verdienen.
  • Blogge aus Leidenschaft & für dich selbst.
  • Bevor du einen Blogpost veröffentlichst, frage dich ob er deinen Lesern helfen wird.
  • Ignoriere andere Blogger, welche dich in einer Art und weise fertig machen wollen und dir deinen Erfolg nicht gönnen.
  • Wenn du andere erfolgreiche Blogs siehst, dann beobachte Wass sie so gut macht und inspiriere dich.

Und noch eins, Erfolgreich zu werden braucht Zeit. Bleibe konsequent am schreiben und lasse dich nicht demotivieren. Wenn du deinen Lesern helfen kannst, wird der Erfolg kommen.

Wann immer du nicht motiviert bist, dann nimm dir eine Sekunde und frage dich:

  • Wieso habe ich damals mit dem Bloggen angefangen?

Jetzt würde ich gerne mehr von DIR erfahren, hast du Probleme beim Bloggen oder brauchst du sonst Hilfe, z.B beim SEO? Schreib es in die Kommentare 🙂

  • Felix

Please follow and like us:
Author:
Digitaler Nomade und Freelancer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.