Mache diese 6 Dinge, bevor du einen Blog startest

mache diese 6 dinge bevor du deinen blog startest

Ich bin gerade voll im Info-Grafiken Film 😀 Macht ziemlich spass solche Dinger zu erstellen. Gerne könnt ihr mir ein Feedback in den Kommentaren hinterlassen, ob ihr sie genauso toll findet, wie ich:


Sehr wahrscheinlich liest du diesen Beitrag, da du einen Blog starten möchtest. Gerne gebe ich dir im heutigen Beitrag 6 Tipps mit, die du unbedingt umsetzen solltest, bevor du loslegst. Als ich mit dem bloggen angefangen habe, gab es solche Hilfe-Beiträge nirgends. Viele haben dadurch schon vor dem eigentlichen starten des Blogs, Fehler gemacht die sie hätten vermeiden können.

Durch einen gut durchdachten Anfang, wird dir vieles einfacher fallen und schneller weiter bringen.

So, fangen wir doch gleich mit den Tipps an!

1. Finde ein geeignetes Thema

Was sind deine Hobby, in welchen Themen bist du besonders gut? Du musst nicht zwingend ein Thema wählen, welches stark frequentiert ist. Du kannst auch in eine Nische eintauchen und darüber bloggen.

2. Studiere den Markt deiner Nische

Wenn du erstmal dein Thema oder Nische gefunden hast welches dir gefällt, dann solltest du umbedingt dessen “Markt” und deren Leser anschauen und studieren. Nur so kannst du herausfinden, was deine späteren Leser brauchen und welche Probleme du für sie angehen kannst.

mache diese 6 dinge bevor du deinen blog startest

3. Mache dir einen Business – Plan

Du brauchst einen gut durchdachten Plan um deinen Blog startklar zu machen. Ohne eine gute Strategie wirst du es schwierig haben, so richtig loszulegen. Also vertraue uns, du brauchst einen Plan und eine Strategie!

Mache eine Liste von allen Dingen die du vor dem starten noch erledigen musst, fange so früh wie möglich an. Ich habe Freunde die schon 3 Monate vor dem starten des Blogs ihre Liste abgearbeitet haben. Wenn du dann deinen Blog am laufen hast, solltest du umbedingt weitermachen und dir einen neuen Plan erarbeiten. Beim bloggen musst du immer nach vorne schauen, immer neue Dinge lernen und tuen um dein Business wachsen zu lassen.

4. Hol dir eine Domain und suche dir dein Design aus

Sobald du dann alle Dinge durchgeplant hast und dir deine Pläne erstellt hast, ist es Zeit für den spassigen Teil der Vorbereitung. Du solltest dir genug Gedanken um deinen Namen machen, sprich die Domain –> WWW. für deinen Blog wählen. Denke dich aber nich um Kopf und Kragen, klar ist es dein Name aber der Inhalt deiner Seite bestimmt immer noch mehr, ob du Leser bekommst. Schreibe dir wirklich, wirklich alle Ideen die dir in den Sinn kommen auf. Lasse dir ein paar Tage zeit damit und fülle deine Liste mit unterschiedlichen Namen.

Sobald du genug hast und keine weitere Ideen mehr hast, dann geht es jetzt an’s überprüfen ob die Domain mit deinem Wunschnamen noch frei ist. Deshalb sagte ich auch, dass du dir sehr viele Namen aufschreiben solltest, denn oft sind die Domains schon vergeben.

Du solltest dir auch Gedanke über die Domain-Endung machen. Hier ist eine super und auch von uns genutzte Seite, wo du deine Namen auf Verfügbarkeit überprüfen kannst. Zugleich kannst du die Domain auch gerade dort erwerben:

Domain kaufen

Wenn du z.B WordPress benutzen möchtest, solltest du dir genau überlegen welches Theme (Design) du ggf. Kaufen und verwenden möchtest. Um was geht es bei deiner Seite? Welche Themen behandelst du? Stelle dir solche Fragen um das richtige Design zu finden. Hier kannst du stundenlang nach einem geeigneten suchen:

Design suchen

5. Blog / Webseite erstellen

So, jetzt wo du deine Domain registriert und das Design ausgewählt und ggf. gekauft hast, musst alles zu einer Webseite/Blog verschmelzen. Es gibt verschiedene Blog-Hosting Plattformen, wie oben erwähnt, würde ich dir WordPress wärmsten als Plattform empfehlen! Du hast einfach unendliche Vorteile gegenüber anderen Anbietern. Ausserdem ist WordPress kostenlos.

Es gibt WordPress.com & WordPress.org, du solltest, wenn du alle Vorteile von WordPress nutzen willst (Das willst du auch) der .com Variante vorziehen.

Wenn du WordPress gedownloadet hast, musst du es auf einem Server hochladen. Hier musst du auch wieder ein Unternehmen auswählen.

“Ich mache gerne ein ganzes, detailliertes Tutorial bezüglich Host auswählen, Anmelden und WordPress installieren. Sagt es mir einfach in den Kommentaren!”

Ich empfehle dir dafür dieses Unternehmen:

Hostpoint Server

Wir und sehr viele andere nutzen ihre Dienste und sind vollkommen zufrieden.

6. Optimiere dein Socialmedia und richte es ein

Socialmedia ist ein Muss für alle Blogger! Du solltest dir einen Plan machen, was und wann du deine Bilder/Grafiken etc. postest. Wenn dein Blog viele visuelle Komponente beinhaltet, sprich gute Bilder, Grafiken, Info-Grafiken etc. dann sind Pinterest, Instagram und Tumblr ideal für dich.

Am besten schaust du noch, welche Plattformen in deinem Land gut funktionieren. Für meinen Geschmack ist Twitter in DE, CH, AU ist einfach unnötig… Lerne wie die Plattformen funktionieren und schau dir ggf. die Werbefunktionen der Seiten an.

Als erstes würde ich dir empfehlen:

1. Sichere dir dein Blogname auf allen wichtigen Socialmedia Plattformen, damit er verfügbar bleibt. Also zum Beispiel: Mein Blogname heisst Madennomaden 😀 .. dann würde ich überall z.B auf Instagram, Facebook, Pinterest einen Account erstellen und diesen Namen verwenden.

2. Suche dir Anfang’s die für dich am wichtigsten 2 Plattformen aus und konzentriere dich dann NUR auf diese zwei! Wenn du sofort auf allen präsent und alles geben möchtest, wirst du es überstürzen und mit Sicherheit nicht alles handeln können.


So, würdest du gerne einen zweiten Teil der Reihe lesen? Schreibe mir doch deine Gedanken und Fragen in die Kommentare unter diesem Beitrag!

Wir beantworten alle Fragen und Kommentare.

Liebe Grüsse Felix

Please follow and like us:
Author:
Digitaler Nomade und Freelancer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.